zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 1118 mal gelesen
Posten
Einsatz 85 von 114 Einsätzen aller Feuerwehren im Jahr 2016 Einsatz 0 von 0 Einsätzen der im Jahr 2016
Einsatzart: Bereitstellung Feuerwehr
Kurzbericht: Gebäudebrand
Einsatzort: Nittel
Alarmierung First Responder Obermosel :

am 08.10.2016 um 18:00 Uhr

Ausfahrt: 18:00 Uhr
Einsatzende: 20:00 Uhr
Einsatzdauer: 2 Std. und 0 Min.
Einsatzleiter: Fischer
Mannschaftsstärke: 1-1
Fahrzeuge am Einsatzort:
alarmierte Einheiten:
FEZ Konz
Feuerwehr Köllig
Wehrleiter Konz

Einsatzbericht:

Jahreshauptübung der Feuerwehr Nittel/Köllig

Nittel
In einem leerstehenden Wohngebäude in der Weinbergstrasse bei Renovierungsarbeiten zu einem größeren Schwelbrand. Die um 18.00 Uhr alarmierten Einsatzkräfte mussten unter Atemschutz gleichzeitig an zwei Hausfronten den Innenangriff vornehmen. Auf der Rückseite des Gebäudes gestaltete sich die Rettung der Verletzten mit Rauchgasvergiftung etwas schwieriger. Mit einer Steckleiter musste die Bergung über den Balkon erfolgen. Im Einsatz waren circa vierzig Wehrleute der FFW Nittel und Köllig, sowie die First Responder Obermosel zur Erstversorgung. Die Wehrleitung der VG Konz beobachteten das Szenario. Im Anschluss traf man sich im Gerätehaus zu einer Abschlussbesprechung. Seitens der Wehrleitung gab es keine „Manöverkritik“. Mario Gaspar (Wehrleiter VG Konz) betonte in seiner Ansprache die angespannte Lage bei der Verfügbarkeit von Wehrkräften in den Wochentagen. Es werden immer weniger ehrenamtliche und freiwillige Helfer zu diesen Zeiten zur Verfügung stehen. Darauf muss auch die Politik reagieren, damit die Einsatzbereitschaft gerade im ländlichen Bereich sichergestellt werden kann. Politisch verantwortliche der VG Konz, die Wehrleitung und Wehrführung bedankten sich ausdrücklich bei der Mannschaft, der Jugendfeuerwehr und vor allen Dingen, den ehrenamtlichen der First Responder Obermosel, die einen erheblichen Anteil in den letzten Jahren bei unterschiedlichen Einsätzen hatten und unter anderem auch Menschen vor dem Tod retten konnten.